28. März 29. März

Selbst­ab­hol­ung

Deutschlandweit

Startseite » Baugeräte » Kompressoren
Kompressoren
348 Angebote
Alle Produkte
  • Knauf PFT - LK 402 - Kompressoren
    Kompressoren
    Betriebsdruck: 10 bar
    Luftstrom: 0.39 m³/min
    Länge: 700 mm
    Breite: 500 mm
    5 Angebote an 5 Standorten
    Preis auf Anfrage
    Produktdetails ansehen
  • Kaeser - M 31 - Schraubenkompressoren
    Schraubenkompressoren
    Betriebsdruck: 7 bar
    Luftstrom: 3.15 m³/min
    Motorleistung: 24.1 kW
    Länge: 2700 mm
    2 Angebote an 2 Standorten
    Preis auf Anfrage
    Produktdetails ansehen

Einen Kompressor mieten über klickrent

Kompressoren sind mobile Maschinen, die zur Erzeugung von Druckluft verwendet werden. Es gibt sie in verschiedenen Größen und Stärken. Druckluft ist zwar eine teure, aber eine sehr sichere und universelle Form der Energie. Andere Bezeichnungen für Kompressoren sind Druckluftkompressor, Drucklufterzeuger oder Hochdruckverdichter. Den passenden Kompressor für Ihr Projekt können Sie hier mieten. 

Bei klickrent finden Sie eine breite Auswahl an Kompressoren die sie direkt online mieten können. Angezeigt werden Mietangebote die von unseren Partnern deutschlandweit angeboten werden. Alle Angebote auf einen Blick. Vom kleinen Werkstattkompressor für einfache Lackierarbeiten bis zum schweren und multifunktionalen Baustellenkompressor für alle Stemmarbeiten - hier können Sie den passenden Kompressor mieten. Das macht uns zu Ihrem starken Partner, wenn es um die Suche nach geeignetem Equipment zum günstigen Mietpreis geht. Auf Baustellen kommt der Baukompressor oft zum Einsatz. Mieten Sie Ihren Baukompressor über klickrent und sparen Sie bei anstehenden Bauprojekten. Ebenfalls können Sie den passenden Transport von der entsprechenden Vermietstation direkt zum Einsatzort hinzubuchen.

Der Kompressor und sein Aufbau

Kompressoren bestehen aus drei Modulen: Fahrwerk, Tank und Druckerzeuger. Der Druckerzeuger ist bei den mobilen Mietgeräten in der Regel eine Hubkolbeneinheit, welche durch einen Motor angetrieben wird. Man unterscheidet zwischen stromabhängigen und autarken Kompressoren. Stromabhängige Modelle werden durch einen Elektromotor angetrieben, der durch einen Netzanschluss mit elektrischer Energie versorgt wird.

Autarke Kompressoren sind Hybridsysteme, bei denen die elektrische Energie durch einen Verbrennungsmotor bereit gestellt wird. Autarke Kompressoren sind deshalb meist mit einem Stromerzeuger gekoppelt. Diese, meist mit Diesel betriebenen Maschinen, sind recht groß und entsprechend teuer in der Miete.


Bei jedem Verdichter wird die Druckluft von der Außenluft abgesaugt und in einen Tank gepresst. Dieser ist mit einem Ventil ausgerüstet, an dem ein Schlauch angeschlossen werden kann. Ein Manometer gibt Auskunft über die verfügbare Druckluft. Bei Entnahme von Druckluft springt die Kompressoreinheit automatisch wieder an, bevor der Druck im Tank zu gering wird.

Hubkolbenkompressoren sind technisch einfach, jedoch sind sie auch sehr laut und aufgrund der vielen beweglichen Teile auch störanfällig. Außerdem benötigen sie eine permanente innere Schmierung mit einem geeigneten Öl. Es ist technisch unvermeidlich, dass ein Teil dieses Öls in die Druckluft abgegeben wird. Wenn eine absolut ölfreie Druckluft gewünscht ist, sind die Kolbenkompressoren meistens ungeeignet.

Darum gibt es alternativ auch Schraubenkompressoren. Diese sind leiser und arbeiten standfester. Jedoch sind sie im Mietpreis auch meist etwas teurer. Hochdruckventilatoren werden im mobilen Bereich nicht eingesetzt sondern sind nur als stationäre Prozessgasanlagen verfügbar.

Anwendungsgebiete von Druckluftkompressoren

Druckluftkompressoren werden für drei verschiedene Einsatzzwecke benötigt. Diese sind:

Antrieb pneumatisch betriebener Maschinen und Werkzeuge

Pneumatisch betriebene Maschinen und Werkzeuge wandeln die vom Kompressor bereit gestellte Pressluft in eine lineare oder radiale Bewegung um. Der Vorteil dieser stromlosen Werkzeuge sind sehr hohe Drehmomente. Der Druckluftschrauber mit seinem charakteristischen, turbinenartigen Geräusch ist deshalb in Autowerkstätten ein beliebtes Werkzeug. Neben dem Antrieb von Schraubenschlüsseln wird der Kompressor auch für Schleifmaschinen, Presszangen, Hubwerken oder Stemmhämmer benötigt.

Zerstäubung

Bei Prozessen, bei denen eine Zerstäubung notwendig ist, ist der Einsatz von Pressluft ohne Alternative. Dazu gehören alle Sprüh-Lackierverfahren und alle Arten von Strahlreinigungen. Der Kompressor ist deshalb ein fester Bestandteil von Lackierereien. Zum Betrieb von Sandstrahlanlagen und Lackierpistolen ist sein Einsazt in jedem Fall notwendig.

Reinigung und Belüftung

Der Kompressor kann auch direkt zur Erzeugung von Druckluft eingesetzt werden. Mit einem scharfen Strahl aus komprimierter Luft lässt sich sehr effizient eine große Fläche oder eine komplizierte Struktur reinigen. Das Belüften von großen Räumen oder Tanks ist ebenfalls mit einem Druckluftkompressor sehr schnell und sauber durchgeführt. Druckluft ist zum Freiblasen von Leitungen ideal und werden gerne zum grabenlosen Verlegen von Leitungen eingesetzt.

Insgesamt ist der Einsatz von Druckluft ein technisch einfacher und sehr sicherer Weg für die Prozesse in einem Betrieb. Durch das Fehlen von Elektrizität sind viele Arbeiten wesentlich ungefährlicher. Dies gilt vor allem in feuchten Umgebungen.

Umgang mit einem Druckluftkompressor

Beim Ansaugen und Verdichten von normaler Luft sammelt sich permanent Feuchtigkeit im Innern des Tanks vom Druckluftkompressor. Diese Feuchtigkeit wird an einem Abscheider wieder abgelassen. Dies ist vor allem bei Strahl- und Lackieraufgaben sehr wichtig, da die Restfeuchte sonst die Farbe oder das Strahlgut verunreinigen kann. Beim Umgang mit einem Kolbenkompressor muss der Ölstand regelmäßig kontrolliert werden. Bei einem längeren Gebrauch fällt die Ölstandskontrolle in die Verantwortung des Mieters. Schraubenkompressoren sind hingegen nahezu wartungsfrei.